Seite wählen

Ist schon in Ordnung.
§ 242 Diebstahl.

Text

 (1) Wer eine fremde bewegliche Sache einem anderen in der Absicht wegnimmt, die Sache sich oder einem Dritten rechtswidrig zuzueignen, wird mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

 (2) Der Versuch ist strafbar. 

Überblick 

Deliktstyp 

Vorsätzliches Begehungsdelikt.

Versuch 

Strafbarkeit nach Abs. 2

Aufbautyp 

Abs. 1 ist Grundtatbestand.

Besonders schwerer Fall in § 243 (Regelbeispiel),
Qualifikationen in §§ 244 und 244a

Strafantrag 

§ 247 und § 248a

Schutzgut 

Eigentum und Gewahrsam

Konkurrenzen 

§ 242 steht in Idealkonkurrenz mit §§ 132, 133, 211, 223, 259, 263, 266, 267, 274 (str., aA Konsumtion des § 274), 303, 316. § 242 I verdrängt im Wege der Gesetzeskonkurrenz (Subsidiariät) § 246.

Aufbau 

I. Tatbestand 

1. Objektiver Tatbestand 

a. Tatsubjekt

Keine Besonderheiten: jeder.

b. Tatobjekt

Sache,
aa. fremde,
bb. bewegliche

c. Tathandlung

Wegnahme

2. Subjektiver Tatbestand 

a. Vorsatz

mindestens bedingter
aa. Im Wissen um die Fremdheit und Beweglichkeit eines Gegenstandes mit Sacheigenschaft
bb. dessen Wegnahme wollen

b. Absicht

bezogen auf:
aa. Zueignung,
  (1) für sich (den Täter) oder
  (2) für einen Dritten
bb. Rechtswidrigkeit der erstrebten Zueignung

II. Rechtswidrigkeit 

Keine Besonderheiten

III. Schuld

Keine Besonderheiten 

IV. Besonderheiten

Keine.